Spezialistinnen und Spezialisten der Pferdebranche

Vielfältiger kann die höhere Berufsbildung in der Pferdebranche gar nicht mehr sein

Im Frühling 2021 konnten, bedingt durch Corona–Pandemie endlich die Berufsprüfung Lehrgänge der höheren Berufsbildung in vier Fachrichtungen mit der Eidgenössischen Prüfung abgeschlossen werden.


Corona forderte Flexibilität

Der Lehrgang der Fachrichtungen Gangpferdereiten und Betreuung und Dienstleistungen startete im Spätsommer 2018 und konnte wie geplant im November 2019 abgeschlossen werden. Die Eidgenössische Prüfung war im Frühling 2020 geplant. Durch die Corona-Pandemie musste die Prüfung um ein ganzes Jahr verschoben werden. Eine nicht ganz einfache Situation für die Lehrgangsteilnehmenden. Ein Dienstleistungsprojekt, welches im Vorfeld der Eidg. Prüfung zu erarbeiten war, konnte durch die Pandemie nicht oder erst verspätet abgeschlossen und den Experten präsentiert werden. Die Teilnehmenden wurden in der aktuellen Situation auf ihre Flexibilität in einer stark reduzierten Marktwirtschaft geprüft.


Ein Lehrgang, zwei Fachrichtungen

Über den Tellerrand schauen mussten die Gangpferdereiterinnen und die Lehrgangsteilnehmerinnen der Fachrichtung Betreuung und Dienstleistungen. An den Lehrgangsvormittagen besuchten alle zusammen die Lektionen der Querschnittsmodule, zum Beispiel in den betriebswirtschaftlichen Fächern. An den Nachmittagen wurde in den zwei Fachrichtungen im Nationalen Pferdezentrum in Bern gearbeitet. Während die Gangpferdereiterinnen auf dem Allwetterplatz ihre Runden in den verschiedenen Tölt-Tempi drehten, arbeiteten die anderen Lehrgangsteilnehmerinnen auf dem Dressurviereck an den Dressurlektionen. Die Mischung von zwei verschiedenen Gruppierungen der Pferdebranche mit unterschiedlichen Mentalitäten hat den Lehrgang bereichert und geprägt. Die meisten Lehrgangsteilnehmenden konnten zum Schluss des Lehrgangs mit gutem Gewissen auch andere Meinungen und Ansichten respektieren.


Leinen los!

Was gibt es denn Schöneres, als mit einem Schiff in den Sonnenuntergang zu gondeln? Genau so durften die Lehrgangsteilnehmenden und die geladenen Gäste die Diplomierung feiern. Am 19. August 2021 gegen 17.00 Uhr legte die gecharterte MS Wadin ab und stach in den Zürichsee. Während der folgenden gut drei Stunden folgte ein Höhepunkt dem anderen. Für die nun fertig ausgebildeten Spezialistinnen und Spezialisten der Pferdebranche war sicher die Diplomübergabe der allerschönste Moment. Das Diplom zeichnet die Diplomierten am Markt aus und das gewonnene Wissen verleiht zu Vorsprung in der Pferdebranche. Das Essen, vorbereitet und mehrheitlich serviert durch die Schiffscrew, schmeckte vorzüglich. Als Hauptgang wurden die reichhaltigen Salate sowie die verschiedenen direkt auf dem Schiffsdeck gegrillten Fleischstücke sehr gelobt.


Spannende Worte

Zu jeder Diplomierung gehören kurze und knackige Reden. Der Auftakt machte Derek Frank, Präsident OdA Pferdeberufe. Er lobte den Einsatz der Lernenden trotz erschwerten Bedingungen (z. B. Corona) und gratulierte ein erstes Mal zum Abschluss. Mathias Schibli, Präsident QSK Pferdeberufe, verglich die vergangenen Bildung mit Höherer Berufsprüfung der Pferde mit derjenigen einer Matrosenausbildung. 100% passend für den Abend auf dem Wasser und mit vielen guten und witzigen Ideen. Mit drei Beispielen zeigte Tobias Furrer, Leiter der Höheren Berufsbildung INFORAMA, mit was Pferde gerne in Verbindung gebracht werden: Zum Beispiel mit der Geschichte. Dies würden alte Gemälde in Schlösser und Burgen zeigen. Gleichzeitig forderte er auf, aktiv und professionell an einer positiven Zukunftsgeschichte rund um die Pferde «mitzuschreiben». Der Abschluss machte Urs Ryf, Schulrat und Präsident der Landwirtschaftlichen Bildung im Kanton Bern: Mit Worten, die die hohen fachlichen und menschlichen Qualitäten der Diplomierten unterstreichen, schickte er die ganze Festgemeinschaft auf die letzten Seemeilen gegen Zürich zu.

Organisiert hat die Feier zu guten Teilen Patricia Volpez Stern als Prüfungsleiterin der QSK. Herzlichen Dank für den absolut geglückten Abend, Frau Volpez Stern!


August 2021, Patrick Rüegg (Koordinator Höhere Berufsbildung Pferde) und Tobias Furrer (Leiter Fachbereich Höhere Berufsbildung)

Intro Image