Abschlussfeier der Gemüsegärtner/innen 2022

Zur diesjährigen Lehrabschlussfeier der Gemüsegärtnerinnen und Gemüsegärtner lud die Sektion Aargau des Verbandes der Schweizer Gemüseproduzenten die Absolventinnen und Absolventen mit Familien und Lehrmeister/innen nach Baden ein. Bereits am Bahnhof war die Freude und das Wiedersehen sehr gross. Nach kurzer Begrüssung durch Sektionspräsident Toni Suter ging es auf eine Stadtführung. Gleich zu Beginn des eineinhalbstündigen Rundgangs wurde Hintergrund und Geschichte der Spanisch-Brötli-Bahn erklärt. Weiter ging es dann in das historische Altstädtchen, ein Aufbruch zu einer Zeitreise durch 2000 Jahre Stadtgeschichte. Angefangen hat diese bei den Römern, die sich am Limmatknie niederliessen. Die nächste Etappe der Reise führte durchs Mittelalter, als Baden das Stadtrecht erhielt und die Bäderstadt Tagsatzungsort wird und damit heimliche Hauptstadt der alten Eidgenossenschaft. 

Zurück im Juli 2022 und mit vielen neuen Eindrücken konnten sich alle bei einem Apéro auf der Dachterrasse des Grand Casinos Baden stärken und mit einem passenden Getränk anstossen. Im festlichen Saal konnte Vorspeise und Hauptgang genossen werden, bevor die Abschlussfeier mit Übergabe der Notenausweise begann. Peter Kistler, Präsident der Berufsbildungskommission, bedankte sich bei allen Beteiligten über die gelungene Organisation der Diplomfeier. Chefexperte Rolf Matter gab einen kurzen Rückblick über die schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen und zeigte sich für den reibungslosen Ablauf erkenntlich. 

Als Vertreter des INFORAMA Seelands hat René Steiner auf Höhepunkte der letzten drei Jahre der Erstausbildner/innen und der letzten zwei Jahre der Zweitausbildner/innen hingewiesen. Vor allem die Pandemie und die damit verbundene Umstellung auf Fernunterricht, sowie Maskenpflicht im Unterricht waren Herausforderungen der schulischen Lehrzeit. Auch die beiden Klassenchefs der Abschlussklassen kamen zu Wort und waren dankbar, für lehrreiche und heitere Lehrjahre. Im Namen aller Abgänger/innen dürfen sie sagen, dankbar ein Gemüsegärtner und Gemüsegärtnerinnen EFZ gemeistert zu haben. Ebenso sind die frisch gebackenen «Gmüesler/innen» stolz darauf, Qualitätsprodukte zu produzieren und zur Ernährung der Bevölkerung beizutragen. Willy Beerstecher, Präsident der Stiftung zur Förderung des Ausbildungswesens im Gemüsebau, durfte den Diplomierten mit einer Fachgesprächsnote über 5 gratulieren und ein Taschenmesser und eine Taschenlampe überreichen. Lars Rasi und Michael Haab konnten mit der Bestnote von 5.5 abschliessen. Insgesamt konnten 26 frisch gebackene «Gmüesler/innen» ihr eidgenössisches Zertifikat entgegen nehmen. Nach Kaffee und Dessert und vielen angeregten Gesprächen verabschiedete Peter Kistler die Gesellschaft. Ein rundum gelungener Tag in der heimlichen Hauptstadt der alten Eidgenossenschaft.


Priska Hahn
Lehrerin/Beraterin Gemüsebau,
INFORAMA Seeland

Intro Image