Diplomfeier Agrotechniker/innen HF

INFORAMA Rütti, Zollikofen

Agrotechnikerinnen HF sind diplomiert

Am INFORAMA Rütti konnten 20 Agrotechniker/innen HF am Freitag, 19. November 2021 ihre Diplomierung feiern. Wir gratulieren.

Am INFORAMA in Zollikofen konnten 20 neue Agrotechniker/innen HF ihren Abschluss feiern. In der dreijährigen berufsbegleitenden Höheren Fachschule sind sie alle in den Bereichen Allgemeinbildung, Produktionstechnik, Betriebswirtschaft, Marketing, Personal- und strategischer Führung zu Profis geworden.
Matthias Grünig, Bereichsleiter Versicherungen und Personaldienstleitungen beim Berner Bauernverband, hat für seine Festrede das Motto «Anpassungsfähigkeit» gewählt. Die damit verbundenen Adjektive «aktiv, beweglich und gewandt» würden in vieler Hinsicht zu den Absolventinnen und Absolventen passen. Man denke an die turbulente Zeit mit der aktuellen Pandemie und an all die positiven Eigenschaften, die nun in die Arbeitswelt hineingetragen würden.

Die Feier wurde mit Jodelliedern des Duettes «Amato» wunderbar begleitet. In dieser feierlichen Stimmung durften Tobias Furrer, Leiter der Höheren Berufsbildung und Fred Grunder, Schulratspräsident, die Diplome überreichen. Gleichzeitig gab jede nun diplomierte Person kurz bekannt, was ihre aktuelle Tätigkeit sei. Das hat eindrücklich aufgezeigt, dass die Absolventinnen und Absolventen auf dem Markt überaus gefragt sind und dass die Einsatzgebiete sehr vielfältig sind. Den Preis für die beste Leistung über die gesamte Ausbildung durfte Christoph Brönnimann entgegennehmen. Überreicht wurde der Preis von Urs Räz, Leiter LANDI Treuhand Mittelland.

Die Arbeiten der vier Diplomandinnen und 16 Diplomanden wurden ausgestellt und zeigten eindrücklich die Breite, Praxisnähe und das hohe Niveau der Ausbildung. Die beste Diplomarbeit von Nicole Riesen zum Thema «Desinfektion mit Hypochlorid bei der Rosenkohlaufbereitung in der Landi Seeland AG» wurde von der Krankenversicherung agrisano prämiert. Auch wurden für sehr gute Diplomarbeiten Marco Tanner und Sandra Glauser ausgezeichnet. Als weitere Diplomarbeitsthemen sind «Fünf Alternativmöglichkeiten zur Schweinemast», «Konstruktion einer neuen Bodenbearbeitungsmaschine», «Lernende in ihrer Selbständigkeit fördern», «Verabreichung von Homöopathie im Melkroboter», «Rindviehsömmerung – wie sich Alp- und Talbetrieb finden» und viele mehr aufgeführt.

Sandra Glauser hat auf der Bühne ihre Diplomarbeit mit dem Thema «Erweiterung des Konzepts zur Verminderung des gegenseitigen Besaugens bei Aufzuchtkälbern» vorgestellt. Die Arbeit ist entstanden im Zusammenhang mit der Anstellung von Glauser bei der Melior AG. Bei den Zuhörern glaube ich, viele spitze Ohren entdeckt zu haben – die Mehrheit hat wohl beruflich mit Rindviehhaltung zu tun.

Die beiden Diplomanden Patrick Wampfler und Remo Baumgartner haben anlässlich der Rückschau auf die Ausbildung die Lerninhalte auf eine humorvolle Art aufgetischt. Auf Fragen hätte die Klasse von den Lehrpersonen als erste Antwort nicht selten «Es kommt darauf an!» erhalten. Anfänglich habe das genervt, bis die Studierenden gemerkt hätten, dass dies oft der erste und richtige Hinweis zu einer umfassenden Erklärung eines Sachverhaltes sei. Die beiden betonten auch, dass die Kollegschaft in der Ausbildung sehr wichtig gewesen sei und zugleich die Basis für das berufliche Netzwerk gelegt habe.

Für Lacher bei den Anwesenden sorgte Fred Grunder, indem er die für «Höhere Fachschule» stehende Abkürzung HF gleichsetzte mit hervorragende Führungsqualität, hohe Flexibilität. hellseherische Fähigkeiten etc. Ganz wichtig aber für den Tag der Diplomierung: Heute feiern!

Tobias Furrer, Leiter Fachbereich Höhere Berufsbildung, INFORAMA

Intro Image

Zum Herunterladen