Abschlussfeier INFORAMA Waldhof

Bäuerlich-hauswirtschaftliche Fachschule 2019-2021

Berufsbegleitender Kurs 2019 - 2021 am INFORAMA Waldhof

Am letzten Freitag, dem 12. November nahmen die Frauen des berufsbegleitenden Kurses Bildung Bäuerin 2019-2021 den Weg an den Waldhof das letzte Mal unter die Füsse, respektive unter die Räder. Den Abschluss ihrer zwei ereignisreichen und anspruchsvollen Weiterbildungsjahre feierten sie gut gelaunt, festlich gekleidet und in Begleitung ihrer Partner oder Freunde.

Die jungen Frauen genossen es sichtlich, dass die Schlussfeier vor Ort und mit Gästen – zwar zahlenmässig beschränkt – aber fast im normalen Rahmen abgehalten werden konnte.

Covid und die daraus folgenden Schutzmassnahmen prägten und bestimmten ihre zweijährige Weiterbildungszeit am Waldhof weitgehend. Der Schulbericht von Therese Wüthrich, Leiterin der bäuerlich-hauswirtschaftlichen Fachschule und der Video-Rückblick der Klasse zeigten eindrucksvoll die Hindernisse, welche die Kursteilnehmerinnen zu bewältigen oder zu umschiffen hatten. So mussten Prüfungen verschoben werden und der Unterricht durfte teilweise nur online durchgeführt werden. Für alle, für die Absolventinnen, aber auch für die Lehrpersonen eine Herausforderung, die sie mit viel Elan und Enthusiasmus angingen und von allen sehr viel Durchhaltewille, Ausdauer und Flexibilität abverlangte.

Im Video-Rückblick der Absolventinnen blitzten aber auch viel Lebensfreude und Lachen auf. Sie erzählten uns schmunzelnd von lustigen Begebenheiten und Erlebnissen. Gabi Schürch, Mitglied des Schulrates INFORAMA, führte in ihrer Grussbotschaft aus, dass es Erlebnisse und Freundschaften sind, die eine Weiterbildung zusätzlich bereichern. Erlebnisse bleiben ihnen in Erinnerung, begleiten und muntern sie manchmal sogar auf ihrem weiteren Weg auf. Gratulationen und viel Anerkennung für ihre Leistungen durften die Frauen auch von Christine Gerber, Chefexpertin Bildung Bäuerin SBLV, und Barbara Kunz, Präsidentin VBL, entgegennehmen.

Barbara Thörnblad, Ressortleiterin Höhere Berufsbildung Hauswirtschaft, dokumentierte mit einer Schachtel Verlobungs-, Hochzeits-, Geburtsanzeigen, was die jungen Frauen in den letzten zwei Jahren auch bewegte. Sie mahnte sie, dass es dieser Seite des Lebens, ihrer Liebe und ihren Familien Sorge zu tragen gelte.

Kaspar Grünig, dem Fachbereichsleiter Beratung und Geschäftsmitglied INFORAMA fiel die Ehre zu, an der Feier die Eröffnungsansprache zu halten. Er gab den Frauen zwei Gedanken mit auf den weiteren Lebensweg. Er ermunterte sie einerseits das gegenseitige Verständnis zwischen landwirtschaftlicher und nicht-landwirtschaftlicher Bevölkerung zu fördern. Beispielswiese gemeinsame Begegnungen zu schaffen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Andererseits fordert er die Landwirtschaftsbetriebe auf, in einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit Forschung und Beratung Ideen umzusetzen. Aus seiner Sicht hat dieser Ansatz viel Potenzial, um praxistaugliche Lösungen zu finden. Trotzdem mahnte er, dass sich nur etwa jede zehnte Idee als erfolgreich erweise und dass viel Durchhaltewille notwendig sei. Da waren sie wieder, der Durchhaltewille und die Ausdauer, die es im Leben immer wieder braucht.

Wir vom INFORAMA gratulieren den Frauen ganz herzlich zum Abschluss der Fachschule.


Intro Image